Die rasenden Reporter

 

Wir sind die rasenden Reporter der Grundschule Fleckeby und berichten über unseren Schulalltag:

  • Bosse
  • Jannes
  • Jonah
  • Falk
  • Hannh-Joy
  • Julius
  • 2. Bundesliga
  • champions
  • Einhorn55
  • Fabio
  • Harry
  • Kian
  • KIMMICH

Seid gespannt, in Kürze erscheinen hier die ersten Artikel.

Fußball

Fußball ist ein sehr schwerer Sport, man muss einen
sehr guten Teamgeist haben, guten Ballbesitz und man
muss gut dribbeln können!
In der Fußball Bundesliga haben die Tore laut dem DFB
Regelverkehr eine Breite von 732 cm und eine Höhe von
244 cm.
Die bisher besten 10 Fußballspieler sind:
Platz 10: Paul Pogba, Platz 9: Ajen Roben, Platz 8: Manuel
Neuer, Platz 7: Robert Leverndowski, Platz 6: Zlatan
Ibrahimovic, Platz 5: Luis Suarez, Platz 4: Gareth Bale,
Platz 3: Neymar Jr., Platz 2: Christano Ronaldo, Platz 1:
ist ...............Lion Messi . ⚽
Wie viel verdienen Fußballspieler?
Die 5 besten Fußballspieler verdienen: Platz 1: Zlatan
Ibrahimovic, 14,5 Millionen pro Jahr, Platz 2: Christiano
Ronaldo, 14,2 Millionen pro Jahr, Platz 3: Radamel Falco
und Platz 4: Thiago Silver, 14 Millionen pro Jahr, Platz 5:
Lion Messie 10,5 Millionen pro Jahr.

von Maxi R., 22.02.2020

Hasen

Es gibt sehr viele verschiedene Rassen von Hasen:
Minilups, Löwenköpfchen und Zwergkaninchen, Angorakaninchen, Rexatinkaninchen und Albinos.


Schwarze, Weiße, Braune und gefleckte Hasen.

von Lene, 22.02.2020

Katzen

Katzen mögen wir gerne.
Wenn Katzen etwas nicht mögen, fauchen sie.
Und wenn sie sich freuen, schnurren sie.
Katzen jagen gerne Mäuse und Schmetterlinge.
Katzen mögen nicht Auto fahren. Katzen mögen nicht so gerne Spritzen, aber sie müssen einmal im
Jahr eine Spritze bekommen. Katzen brauchen etwas zum spielen: Spielmaus, Wolle und einen Ball.
Einige Katzen haben einen Kratzbaum. Katzen brauchen ein Katzenklo. Katzen mögen kein Wasser.

Von Mira und Stina​, 22.02.2020

DIE MEDIEN

Die Medien in unserer Schule sind sehr gut.
Wir haben Schülerlaptops, Lehrerlaptops, Beamer und
Dokumentenkameras. Die Tafel wird einfach weniger
verwendet. Wenn der Lehrer oder die Lehrerin einen
neuen Arbeitsbogen hat, kann er/sie den einfach unter
die Dokumentenkamera legen und den Kindern
zeigen.
Aber manchmal geht die Technik auch nicht!​

22.02.2020

Das Weihnachtsmärchen im Opernhaus in Kiel

Unsere ganze Schule ist in das Weihnachtsmärchen Der Zauberer von Oz gefahren. Auf der Hinfahrt hatte jeder einen Sitznachbarn, mit dem man Spiele spielen konnte. Endlich hielt der Bus, wir durften aussteigen, endlich wieder frische Luft, wir gingen rein, es war toll kann ich euch sagen.
Der Eingang war sehr groß, am Anfang war da ein Pult und davor eine Frau, da mussten die Lehrer die Karten für das Theater abgeben.
Das Opernhaus war riesengroß und es gab mehrere Etagen. Im Saal ist eine riesengroße Lampe, sie sieht ein wenig aus wie ein Stern.
Der Zauberer von Oz ist ein sehr langes Stück und die Schauspieler mussten sehr lange üben und ganz viel auswendig lernen.
In der Pause war es sehr voll , man durfte in der Pause Essen. Wir konnten auf die Toilette gehen und warten, bis es weiter ging.
Als das Weihnachtsmärchen zu Ende war, sind wir alle zusammen aus dem großen Saal gegangen, dabei gab es ein kleines Gewusel, dann haben wir unsere Jacken und Rucksäcke genommen und haben uns aufgestellt.

Zurück an der Schule sind wir aus dem Bus ausgestiegen und sind in die Pause gegangen.

von Die Rasenden Reporter 2.0​, 22.02.2020

Der Feuerwehr-Aktionstag


Am Montag, den 23.9.19 hatte die Grundschule Fleckeby
einen Feuerwehr-Aktionstag.
Bei der DRK (Deutsches Rotes Kreuz) haben sie uns die Trage, die Koffer und das Auto gezeigt und zum Schluss haben wir noch einen Verband bekommen.
Frau J. und Frau Z. haben vor der ganzen Schule den Feuerlöscher getestet: Zwei Feuerwehrmänner haben erst ein Feuer gelegt und dann mussten Frau J. und Frau Z. das Feuer mit dem Feuerlöscher löschen.
Im Rauchzelt war eine Feuerwehrfrau in ihrer ganzen Ausrüstung, und obwohl sie mit einer Taschenlampe leuchtete, konnte man sie in dem Qualm gar nicht sehen.
Beim Fehlerhaus gabs viele Fehler, die man finden musste, z.B. Streichhölzer im Kinderzimmer oder ein Kind steht am Kamin.
Ein Feuerwehrmann hat uns an einem Puppenhaus gezeigt, wie sich Rauch ausbreitet und wie schnell ein Rauchmelder uns alarmiert.
Wir haben das Verbrennungsdreieck kennengelernt:
Feuer – brennbarer Gegenstand – Luft.
Ich erzähle vom Notruf. Man muss die 112 wählen, dann werden
einem die 5 W-Fragen gestellt:
Wo wohnst du?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte?
Wie heißt du?
Warten auf Hilfe.
Dann beruhigt der Mann/die Frau von der Notrufzentrale den Anrufer und sagt, dass Hilfe bereits unterwegs ist und man den Anruf nicht beenden soll.
Beim Fettbrand wurde simuliert, was passiert, wenn man Wasser in heißes Fett schüttet: Die Flamme war so hoch wie die Bäume.

Die Rasenden Reporter

Der Schwimmunterricht

Die dritten Klassen haben Schwimmunterricht und fahren mittwochs mit dem Bus ins Schwimmbad Fjordarium nach Schleswig. Es gibt 3 Schwimmgruppen.
Als erstes müssen wir uns umziehen und dann duschen.
Wenn mal etwas falsch gemacht wird, dürfen wir es noch einmal probieren.
Wir dürfen auch vom Einer oder vom Dreier springen. Am Ende dürfen wir nochmal rutschen.
Es ist warm im Schwimmbad. Alle finden das Schwimmen toll und cool.
S., B., F., H.-J., J.

Die Fahrradprüfung


In den 4. Klassen dreht sich gerade im Sachunterricht alles um die Fahrradprüfung
und alle sind schon sehr aufgeregt, denn in ein paar Wochen ist es soweit: Dann wird es ernst und es kommt der Polizist. Das Radfahren im Unterricht macht sehr viel Spaß.
ALLE HABEN DIE PRÜFUNG BESTANDEN.
F.

Green Screen

Um 8 Uhr haben sich die 2.-4. Klassen an der Bushaltestelle getroffen. Schnell waren alle im Bus und es ging los. Nach 15 Minuten waren wir in Eckernförde. Als wir im
Rathaussaal waren, fing der Film über Schweine gleich an.
Man denkt, dass dumm sind, aber es stimmt nicht: Sie sind echt schlau und sie können gut schwimmen. Sie leben überall: Im Wald, im Dschungel, auf der Wiese, selbst auf Inseln.

Fleckeby mit Hein Daddel

Die E-Jugend vom Fleckebyer SV ist mit dem THW eingelaufen. Der THW hat gegen SG Flensburg Handewitt in der Sparkassen-Arena in Kiel gespielt.
Für die E-Jugend war das eine Sensation, in so einem Stadt-Derby dabei zu sein. Mit funkelnden Discokugeln, Licht aus und lustigen Gesängen sind die Kinder eingelaufen. Vorher machte Hein Daddel ordentlich Stimmung.
Beim Spiel hatten die Kids super Sitzplätze! Schon vor dem Spiel machte der Nachwuchs schöne Stimmung. Zur Halbzeit stand es 18:13 für die Zebras (THW).
In der Halbzeit stärkten sich die Einlaufkinder mit Brezeln und Pommes und vieles mehr. Zu Beginn der 2. Hälfte waren die Zebras noch schläfrig. Flensburg nutzte es und
machte ein Tor nach dem anderen bis zum Unentschieden. Danach waren die Zebras wieder wach.
Das Spiel war spannend: Ein Tor nach dem anderen für beide Clubs. In den letzten 10 Minuten legte der Rekordmeister THW richtig nach, der Endstand war 28:24 fürden THW Kiel.
Nach dem Spiel holten wir uns Autogramme auf T-Shirts und Karten oder Blöcken, dann ging es nach Hause mit Autos und Eltern.

F.

Interviews mit wichtigen Leuten an unserer Schule

Fr.: Wie alt sind Sie? A.: 42.
Fr.: Wie lange sind Sie schon auf der Schule? A.: 7 Jahre.
Fr.: Wie groß sind Sie? A.: 1,71 m.
Fr.: Wie viele Kinder haben Sie? A.: 3.
Fr.: Was ist Ihre Lieblingsfarbe? A.: Grün und pink.
Fr.: Wie alt sind Ihre Kinder? A.: 19, 15, 9.
Fr.: Wovor haben Sie Angst? A.: Meine Familie zu verlieren.
Fr.: Haben Sie einen Spitznamen für Ihre Klasse? A.: Hasen.
Fr.: Mögen Sie Hardrock-Musik? A.: Manchmal.
Fr.: Mögen Sie Experimentre? A.: Ja.

F., J.
Fr.: Wie alt bist du? A.: 46.
Fr.: Was ist deine Lieblingsfarbe? A.: Grün.
Fr.: Wie lange bist du an der Schule? A.: Schon lange.
Fr.: Magst du deine Arbeit? A.: Sehr gerne.
Fr.: Worum geht es hier A.: Es geht hier darum, dass man lernt, gesund zu leben.
Fr.: Was macht Ihr hier? A.: Sport, Theorie, Kochen, aber das, was gesund ist.
Fr.: Wem gefällt es? A.: Allen eigentlich.
Fr.: Was gefällt Euch nicht? A.: Die Theorie ein bisschen.
Fr.: Was gefällt? A.: Das Kochen und der Sport.
Fr.: Wem gefällt es nicht? A.: Es gefällt eigentlich allen.
Fr.: Kocht Ihr? A.: Ja, in der zweiten Stunde.
Fr.: Macht Ihr Sport? A: Ja, wir machen die erste Stunde Sport und die zweite Stunde Theorie.
Fr.: Ist es hier spannend? A.: Ja, sehr oft, aber manchmal auch nicht so doll.
Frage an Frau Wohlers: Wie bist du auf das Thema gekommen?
A.: Ich bin leidenschaftliche Sportlehrerin und habe schon immer meinen Kindern beigebracht, dass sie sich gesund ernähren sollen.

einhorn55
Fr.: Wie alt sind Sie? A.: 36.
Fr.: Wie groß sind Sie? A.: 1,78.
Fr.: Haben Sie Haustiere? A.: Ja.
Fr.: Was ist Ihre Lieblingsmusik? A.: Alles.
Fr.: Was ist Ihr Lieblingsfilm? A.: Pippi Langstrumpf.
Fr.: Haben Sie Kinder? A.: Ja.​
Fr.: Wie finden Sie die Schule? A.: Toll.
Fr.: Wie finden Sie Ihre Klasse? A.: Sehr nett.
Fr.: Wie finden Sie die Pausen? A.: Sehr schön.

F.
Fr.: Wie alt sind Sie, Frau Böhm? A.: 25.
Fr.: Was ist Ihr Lieblingstier? A.: Fuchs.
Fr.: Was ist Ihre Lieblingsfarbe? A.: Bunt.
Fr.: Was ist euer Lieblingsverein? A.: FCB, BvB, HSV.
Fr.: Mögen Sie Experimente? A.: Ja.
Fr.: Wie lange sind Sie schon auf der Schule? A.: Seit Februar 2018.
Fr.: Wie war Ihr erster Tag als Lehrerin? A.: Aufregend.
Fr.: Wie war die Einschulung? A.: Gut.

S., M., K.